Neujahrsempfang der CDU Heilbad Heiligenstadt

Zum traditionellen Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbandes hatten sich die Heiligenstädter Christdemokraten zusammen mit vielen Gäste im Vitalpark der Kreisstadt versammelt.

Stadtverbandsvorsitzender Dr. Thadäus König MdL ging in seiner Begrüßungsansprache auf das Wahljahr 2019 mit Europa, Kommunal- und Landtagswahlen ein. Für den Stadtverband habe insbesondere die Stadtratswahl eine besondere Bedeutung besessen, so König. Gleich acht Parteien bzw. Gruppierungen bewarben sich um Mandate, was aufgrund der fehlenden Fünf-Prozent-Hürde bei Kommunalwahlen bereits im Vorfeld eine große Zersplitterung des Stadtrates erwarten ließ. In diesem schwierigen politischen Umfeld ist es der CDU trotzdem gelungen, mit neun Mandaten klar stärkste Partei zu werden. König wertete dies als großen Erfolg, gerade vor dem Hintergrund, dass der Stadtverband einen weitreichenden Generationswechsel vollzogen hat und mit der jüngsten Stadtratsliste aller Parteien und Gruppierungen angetreten war.

Für die Zukunft zählte der CDU-Chef erforderliche prioritäre Maßnahmen für die weitere Stadtentwicklung auf: „Nach der hervorragenden Entwicklung der Vergangenheit benötigen wir dringend ein neues Stadtentwicklungskonzept mit Perspektiven für neue Wohn- und Gewerbegebiete, um unsere positive Entwicklung weiter strukturiert fortsetzen zu können.“ Dazu gehören für ihn insbesondere auch die weitere Entwicklung der Wohngebiete Liethen und Rinne sowie der Blick in die Nachbarschaft für weitere Fusionen mit der Kreisstadt. Dringender Handlungsbedarf aus Sicht des Stadtverbandes läge zusätzlich in der Belebung der Innenstadt, denn allein die Sanierung der Wilhelmstraße bedeute keine Belebung. „Vielmehr müsse das Einzelhandelskonzept fortgeschrieben und die Einzelhändler unterstützt werden“, sagte König.

Landrat Dr. Werner Henning erinnerte in seinem Grußwort an die Werte des christlich-humanistischen Weltbildes als Grundlage des Handels der CDU. „Eben diesen Anspruch sollten wir wieder im Sinne einer ethischen Herausforderung an uns selbst zu übersetzen lernen und dies mit dem Bemühen um ein Gutsein, welches gleichermaßen auch dem anderen zugebilligt wird. Wir selbst müssen ganz einfach an das auch glauben, was wir vor uns hertragen und uns eben auch selbst darum bemühen, diesen Ansprüchen gerecht zu werden“, so der Landrat.

Manfred Grund MdB warb für eine größere Wertschätzung der Leistungen der Landwirtschaft, die die Bevölkerung mit qualitativ hochwertigen Produkten versorgt. Er kritisierte die im Landkreis Eichsfeld durch die Landesregierung ausgewählten Messpunkte für die Ermittlung der Nitratbelastungen im Boden. „Nachweislich handelt sich dabei um Gebiete mit Altlasten aus DDR-Zeiten (Mülldeponien) sowie Gebiete des ehemaligen Kalibergbaus. Die hohen Werte werden zu Unrecht in vollem Umfang der Landwirtschaft zugeordnet“. Darüber hinaus skizzierte er die bestehende Kluft zwischen Stadt und Land, wobei die städtischen Bedingungen, z. B. hinsichtlich einer umweltfreundlichen Mobilität, ungleich besser gegeben sind als auf dem Land, dessen Bewohner jedoch teilweise überproportional mit Windkraftanlagen belastet werden.

Als Höhepunkt des Abends wartete Altbürgermeister Bernd Beck mit einem interessanten Bildvortrag zu dem kürzlich von ihm und dem Leiter des Eichsfeldmuseums, Dr. Torsten Müller, herausgegebenen Buch „Heilbad Heiligenstadt von 1989 bis heute“ auf. Eindrucksvoll zeigte er durch das Gegenüberstellen von Heiligenstädter Stadtansichten von 1990 und heute, welch positive Entwicklung die Kreisstadt genommen hat.

Anschließend konnten Bernd Beck und Dieter Schulze für ihre 50-jährige CDU-Mitgliedschaft ausgezeichnet werden; ebenso Ute Althaus und Georg Klinge für 25 Jahre treuer Verbundenheit. Persönliche Begegnungen und anregende Gespräche rundeten den Neujahrsempfang 2020 in gewohnter Weise ab.

Bernhard Schauer

Stadtverbandsvorsitzender Dr. Thadäus König MdL mit Greta Weber (jüngstes CDU-Mitglied) bei der Auszeichnung von Ute Althaus für langjährige Mitgliedschaft

Altbürgermeister Bernd Beck beim Bildvortrag „Heiligenstadt im Wandel der Zeit“